Umsetzung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung

Alle Schülerinnen und Schüler müssen sich weiterhin zweimal pro Woche unter Aufsicht selbst testen. Gleiches gilt für das Schulpersonal. 

Eine qualifizierte Selbstauskunft über die Durchführung eines daheim durchgeführten Tests wird laut aktuellem Bundesrecht nicht mehr anerkannt.

Testnachweise von einem Leistungserbringer nach §6 Absatz 1 der Coronatest-Verordnung oder einer betrieblichen Testung dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.

Die Testpflicht gilt dagegen nicht für:           (Ein entsprechender Nachweis muss der Schule vorgelegt werden)

  • Personen mit nachweislich vollständigem Impfschutz (mehr als 14 Tage nach letzter notwendigen Impfdosis vergangen)
  • Genesene (ab 28 Tage nach positiven PCR-Test/ärztliche Bescheinigung für die Dauer von 6 Monaten ab Genesung)
  • Genesene mit einer Impfung – mehr als 14 Tage nach Impfung
  • Schülerinnen und Schüler, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben

Die Testpflicht besteht aber wieder für ALLE, sobald eine aktuelle Corona-Infektion an unser Grundschule vorliegt.

Bundesnotbremse: Weitere Regelungen für den Bereich Schule | SMK-Blog (sachsen.de)

 

Schulbesuchspflicht bleibt aufgehoben

Alle Schülerinnen und Schüler können weiterhin von der Präsenzbeschulung schriftlich abgemeldet werden.

Die Abmeldung muss durch Belange des Infektionsschutzes begründet sein.