Liebe Eltern und Schüler*innen,

aktuelle Inzidenzlage siehe: RKI COVID-19 Germany (arcgis.com)

Der Schulbetrieb im Wechselunterricht darf erst aufgenommen werden, wenn unser Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen in Folge den Inzidenzwert von 165 unterschreitet, dann kann am übernächsten Tag Wechselunterricht für die A oder B Gruppen stattfinden.

Prognose-Info auch unter: Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher - sachsen.de

Wir werden als Schule offiziell vom Landesamt für Schule und Bildung über die Öffnungsmöglichkeit informiert und erst dann wird dies auf unserer Homepage veröffentlicht.

Die jeweiligen Klassenlehrer entscheiden, welche Schüler*innen in den Wechselgruppe A oder B lernen und informieren Sie entsprechend.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, denn die Einteilung der Gruppen ist abhängig von der Notbetreuung und Geschwisterkindern.

Beachten Sie bitte auch, dass die Notbetreuungskinder im Wechselunterricht gemischt werden müssen, da kaum noch Betreuungs-Personal und Räume zur Verfügung stehen.

Denn die Lehrkräfte sind dann wieder täglich im Präsenzunterricht im Klassenraum mit der jeweiligen Gruppe eingebunden.

Die Notbetreuungskinder können und sollen aber auch weiterhin ihre Lernaufgaben mit in die Schule bringen, müssen diese dann aber weitgehend selbstständig bearbeiten.

Für den Hortbetrieb gilt dann Folgendes:

- eingeschränkter Regelbetrieb mit festen Gruppen, Räumen und Bezugspersonen

- alle Kinder mit einem gültigen Hortvertrag können die Hortbetreuung nutzen

- für Kinder, die im Distanzunterricht und nicht in der Notbetreuung sind, ist eine Betreuung ab 11:30 Uhr möglich (Diese Kinder werden dann jeweils 2 x wöchentlich im Hort getestet)